100x10 Platzhalter

Mit der Wasserforscherkiste auf Tour

In Kindergärten, Tagesstätten und Schulen gehen wir gemeinsam mit Kindern, ErzieherInnen und Lehrer- Innen der Frage nach: Was lebt in Bach und Teich? Wie kann man Bachflohkrebs, Wasserskorpion und Strudelwurm am besten beobachten und fangen? Tipps und Tricks helfen den kleinen und großen „Forschern“. Ist das Interesse an der faszinierenden Unterwasserwelt geweckt, müssen viele Fragen beantwortet werden: „Was schwimmt denn da? Ist ein Wasserskorpion gefährlich? Und was macht die Fliegenlarve im Köcher?“ Gemeinsam werden Wassertiere bestimmt, Tümpelaquarien gebaut oder die Strömungsverhältnisse eines Baches untersucht.
Das GNA-Mobil ist mit allem ausgestattet, was man zur Erkundung eines Baches oder Teiches benötigt. Unser Bildungskonzept orientiert sich an den Grundsätzen der "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)". Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Lebensraum Wasser und seine Bewohner zu sensibilisieren getreu dem Motto: „Nur das was ich kenne, kann ich schätzen und schützen."
Das Projekt fördert nicht nur theoretisches und praktisches Wissen rund um den Lebensraum Wasser, sondern auch die Bereitschaft und Kompetenz, sachkundig und verantwortungsvoll mit der belebten Natur umzugehen. Damit leistet das Projekt einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung eines positiven Naturbewusstseins, dass letztlich in den Schutz und Erhalt der Biodiversität münden soll.
„Mit der Wasserforscherkiste auf Tour“ ist ein fester Bestandteil im Jahresprogramm der GNA und wird von vielen Einrichtungen im Main-Kinzig-Kreis und der Stadt Hanau genutzt. Geleitet und durchgeführt werden die Veranstaltungen von haupt- und ehrenamtlichen Kräften.
Finanzierungsbedarf
Seit 2012 ist die Wasserforscherkiste bereits "auf Tour". Die Materialien wie Kescher, Lupen, Pipetten, Thermometer und Aquarien weisen teils starke Gebrauchsspuren auf und müssen ersetzt bzw. sollen im Klassensatz angeschafft werden.
Durch kindgerechte Monokulare (für die Altersklasse von 3 bis 6 Jahren) und zusätzliche Schülermikroskope soll das Bestimmen und Betrachten der Organismen zukünftig auf "Forscherniveau" ermöglicht werden Zudem benötigen wir stabile und v.a. standsichere Arbeitstischchen für das Gelände, die schnell auf- und wieder abgebaut werden können.
Ergänzend sollen wasserfeste Bestimmungshilfen, die dank ihrer Polyester-Laminierung für jedes Wetter und als Unterlage für feuchte Funde geeignet sind, angeschafft und während der Veranstaltung kostenfrei verteilt werden.

Stimmen:

Eine Trockenmauer beteht aus aufeinander gelegten Steinen und bietet Tieren eine Unterschlupfmöglichkeit

Trockenmauer

Viele bunte Blumen in der Wildblumenwiese geben Insekten ausreichend Nahrung

Wildblumenwiese

Portulak - eine alte Salatsorte

Portulak