100x10 Platzhalter

Voting

Bis zum 28.02. konnten Sie hier ihre Stimme abgeben.
Projekt: Interkulturelles Gartenprojekt Lamboyladen der Stadt HanauDer Lamboyladen ist eine städtische Einrichtung, die den Bürgern des Stadtteils Lamboy und Tümpelgarten niederschwellige Beratung zu sozialen Fragen und Hilfestellung bei Behördengängen anbietet. Darüber hinaus werden Projekte wie z.B. Elterncafé, Holzwerkstatt, Näh- und Gartenprojekt durchgeführt. Einmal jährlich wird die Aktion Sauberer Stadtteil mit den Schulen, Kindertagesstätten sowie Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadtteile Lamboy/Tümpelgarten veranstaltet.    (A1)
Stimmen:
Projekt: „Energiesparfüchse“Das sind Jugendliche im Alter von 14-20 Jahren aus dem Lamboypark. Alle Jugendlichen haben einen anderen kulturellen Hintergrund bzw. stammen aus ganz verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Als „Energiesparfüchse“ haben sie sich mit den Themen Klima und Energie beschäftigt und dank professio-neller Unterstützung gelernt theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen. Finan-ziell wurde das Projekt von den Lions Hanau unterstützt.    (A2)
Stimmen:
Projekt: SchulhofumgestaltungUnser Ziel ist es unseren Schulhof komplett umzugestalten. In ersten Schritten haben wir einen kleinen Schulgarten angelegt und einen barrierefreien Sandspielbereich geschaffen. Außerdem wurden Lehmwände aufgestellt, die den Kindern viel Platz für kreatives Spielen bieten.    (A3)
Stimmen:
Projekt: Weltbewusster StadtrundgangGemeinsam werfen die Teilnehmer einen Blick hinter die Schaufenster und Werbebotschaften, die uns in der Stadt umgeben, um mehr über Waren und Dienstleistungen zu erfahren, die uns täglich angeboten werden. Durch Rollenspiele und andere Möglichkeiten des Austauschs gehen sie der Frage nach, wo und wie diese Dinge eigentlich produziert werden und welche Alternativen es überhaupt dazu gibt - schließlich können wir durch unser Kaufverhalten Einfluss auf globale Probleme nehmen! Aber auch die bewegte Geschichte der Brüder-Grimm-Stadt und ihrer bekannten Söhne spielt bei den verschiedenen Rundgangsstationen immer wieder eine Rolle.    (A4)
Stimmen:
Projekt: Kinder im Pfarrgarten​Jeden Freitag Nachmittag treffen sich die Kinder unter der Leitung der Gemeindereferentin und der Leiterin des Lamboyparks um zu lernen mit der Natur und den Jahreszeiten verantwortungsvoll umzugehen. Die Kinder erfahren dabei, wie der Boden vorzubereiten ist und was in welcher Jahreszeit gesät oder gepflanzt werden kann. Was braucht die Pflanze beim Wachsen und wie vermeidet man Schädlingsbefall durch die Kombination verschiedener Pflanzensorten. Im Projekt unterstützen die älteren Kinder die Jüngeren und geben ihr Wissen weiter. Natürlich wird auch gemeinsam geerntet und das Obst und Gemüse verarbeitet. Erstaunt waren einige Kinder wie süß die Erdbeeren schmecken, die mit den eigenen Händen geerntet wurden!​ ​​ ​ ​ (A5)
Stimmen:
Projekt: Up-Cycling TreffIm Mai 2016 entstand auf der Schülerkonferenz „Glücklich in Rodgau“ der Wunsch nach einer Up-Cycling-Gruppe. Upcyclen heißt aus alten, nicht mehr genutzten Dingen neue zu machen. Z.B. aus alten Teedosen Hocker für Kinder oder Lampen aus altem Geschirr.Seit dem „Hessischen Tag der Nachhaltigkeit“ treffen sich Kinder aus mehreren Schulen UND Erwachsene alle vier Wochen zum Upcyclen. Gleich vier Stunden verwandeln sie Klopapierrollen, Blechdosen, Tetrapacks, PET-Flaschen und vieles mehr in neue Produkte. Die Grundmaterialien bringen die Teilnehmer selbst mit. Aber auf Grund der Presseartikel wird die AG auch durch „Fremde“ mit Material unterstützt.    (A6)
Stimmen:
Projekt: Signifikante Reduktion des Energieverbrauches beim 1. Hanauer Roll- und Eissportclub 1924 e. V.Der 1. Hanauer REC unterhält seit nunmehr über 40 Jahren eine vereinseigene Rollsporthalle. Damit ist der Verein einer der wenigen Vereine in ganz Hessen, die ein ganzjähriges witterungsunabhängiges Training anbieten und gewährleisten können. Die Unterhaltung der Halle obliegt dem Verein und nicht der Kommune. In den Wintermonaten ist für den Trainingsbetrieb sowie bei Veranstaltungen der Betrieb einer Heizanlage notwendig. Der Beginn der Energiekrise und den damit verbunden steigenden Kosten für die Ölversorgung stellte den Verein vor einiger Zeit bereits vor größere finanzielle Herausforderungen. Der Vorstand hat sich nach eingehender Analyse entschlossen, die Halle zum einen mit einer modernen Hallenwandisolierung auszustatten und zum anderen das Hallendach, welches aus ungedämmten Ethernitplatten bestand, ebenfalls durch ein entsprechend gut isolierendes Material zu ersetzen. Die Wahl fiel dabei auf sogenannte Sandwichelemente. Dabei handelt es sich innen sowie außen um Aluminiumprofile mit einer 10 cm dicken ausgeschäumten Isolierschicht. Dieses Material wurde in zwei Bauabschnitten zunächst zur Isolierung der Hallenwände und anschließend zur Erneuerung der alten Dacheindeckung (Ersatz der Ethernitplatten) benutzt. Mit der Erneuerung der Dacheindeckung wurde die Isolationswirkung des Daches signifikant verbessert (vorher keine Wärmeisolierung) sowie das potentielle Risiko einer Asbestfreisetzung eliminiert.    (A7)
Stimmen:
Projekt: Natur und Kultur in Balance- Multifunktionale Lernorte auf dem HOLA-CampusAm 26.6.2014 wird der erste Spatenstich zur praktischen Umsetzung der HOLA-Campus Entwicklung gesetzt. Vorangegangen sind Befragungen der gesamten Schulgemeinschaft zu ihren Vorstellungen einer neuen Campusgestaltung. Die Ergebnisse werden an ein erfahrenes Planungsbüro zur Erstellung eines Gesamtplanes gegeben. Dieser Plan bildet die Grundlage für die künftige Entwicklung des HOLA-Campus.In den folgenden Jahren werden zunächst drei Module umgesetzt: das erste große Grüne Klassenzimmer, ein 2.Bereich mit einem Sportspielfeld, eingebettet in bepflanzte Wälle mit Sitzsteinen, ergänzt durch einheimische Pflanzen und weitere aktive Sitzgelegenheiten.    (A8)
Stimmen:
Projekt: GLEKS - Grüne Lernlandschaften Eugen-Kaiser-SchuleGLEKS ist eine Abkürzung für „Grüne Lernlandschaften Eugen-Kaiser-Schule“ – ein grünes Großprojekt, an dem die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften seit 2010 engagiert arbeiten. Die Eugen-Kaiser-Schule (EKS) ist eine berufliche Schule mit circa 1.900 Lernenden und Studierenden in Hanau. Schulformen wie Berufsschule, Berufsfachschule, Höhere Berufsfachschule, Fachschule und Fachoberschule werden unter ihrem Dach vereint. Agrarwirtschaft, Ernährung, Sozialwesen und Gestaltung sind einige der Berufsfelder, in denen diese Schulformen angeboten werden.    (A9)
Stimmen:

Der Nachhaltigkeitspreis trägt zum Gedenken an den ersten Umweltschutzbeauftragten den Namen "Dr. Hermann-Messer-Preis".

Weitere informationen

Uwz Dr Messer