100x10 Platzhalter

Märchenpfad im Wildpark „Alte Fasanerie“ / Wildpark „Alte Fasanerie“ in Kooperation mit Kerstin Lochner, Wildparkführerin und Diplom-Künstlerin und dem Förderverein Wildpark

Spannung und Spaß versprechen sieben neue Märchenstationen im Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau. Sie liegen entlang eines Rundweges, den Besucher*innen zum Beispiel im Rahmen eines Familienausfluges und unterstützt mit einem Begleitquiz entdecken können. Die auffälligen und lebensgroßen Märchenfiguren wurden von der Wildparkführerin und Hanauer Künstlerin Kerstin Lochner gezeichnet und sind an Gehegen und Bäumen im Wildpark installiert. Die Kosten für die Herstellung der fantasievollen Märchenstationen in Höhe von rund 5.000 Euro hat der Förderverein des Wildparks übernommen.
Die Vorsitzende des Fördervereins Wildpark, Hannelore Moravec, freut sich über die gelungene, neue Attraktion. „Als Förderverein für einen Wildpark in Hanau – der Geburtsstadt der Brüder Grimm - sehen wir es als unsere Verpflichtung an, auch märchenhafte Projekte in der „Alten Fasanerie“ zu unterstützen. Denn an Märchen und Geschichten haben nicht nur Kinder ihre Freude; sie sind für Jung und Alt gleichermaßen wichtig“, weiß die Großmutter von drei Enkelsöhnen zu erzählen.
Auch Wildparkleiter Lutz Hofheinz ist von der waldpädagogischen Bereicherung in der „Alten Fasanerie“ angetan: „Leider können wir inzwischen seit fast einem halben Jahr keine Führungen und Veranstaltungen anbieten. Das schmerzt uns sehr, weil uns der Umweltbildungsauftrag sehr wichtig ist! Unser Märchenrundweg stellt Verknüpfungen zu Wald und Wildtieren her. Durch das Begleitquiz mit abwechslungsreichen Rätsel- und Suchaufgaben können wir Familien und hoffentlich auch bald wieder Schulklassen ein schönes Angebot in Richtung selbstentdeckendes Lernen unterbreiten.“
Stolz über das Lob für ihre fantasievollen Zeichnungen ist Wildparkführerin und Künstlerin Kerstin Lochner. Rund ein halbes Jahr hat sie für ihre Zeichnungen gebraucht. Besonders schwer fällt ihr die Antwort nach ihrer Lieblingsfigur. Da sich Lochner aber auch in anderen Kunstprojekten kritisch mit dem Thema Müll auseinandersetzt, liegt ihr die Station bei den Tundrawölfen besonders am Herzen. Dort fordert ihre Version des modernen Rotkäppchens Quizteilnehmer*innen zur Suche nach klassischen Müllfundstücken auf.

Der Begleit-Quizbogen zu den Märchenstationen kann von der Homepage des Wildparks heruntergeladen werden. Die Originalzeichnungen und Skizzen zu den Märchenfiguren können bei der Künstlerin käuflich erworben werden. Einen Kontakt können Interessierte über die Homepage www.kerstinlochner.de herstellen.