100x10 Platzhalter

Grün gemeinsam gestalten – Mehrgenerationenhaus Fallbach

Unter dem Motto „Grün Gemeinsam gestalten“ möchte das Mehrgenerationenhaus Fallbach im Hanauer Stadtteil Nordwest einen neuen und vielseitigen Erfahrungsort für alle Menschen der Region schaffen.
Im familien- und kinderreichen Stadtteil leben in etwa 11.000 Menschen. Betrachtet man den Stadtteil genauer, fällt jedoch auf, dass lediglich ein Drittel der Bürger*innen über einen eigenen Garten verfügen. Vielen Bewohner*innen fehlt es also an einer Möglichkeit zum Gärtnern. Diese Beobachtung hat die Mitarbeitenden des Mehrgenerationenhaus dazu bewogen, ein umfangreiches und langfristiges Gartenprojekt auf dem Außengelände der Einrichtung zu initiieren.
Mit dem Projekt „Grün Gemeinsam Gestalten“, welches im Jahr 2021 mit dem Bildungsseminar „Kinder pflanzen Pizza“ gestartet ist, soll den Menschen die Natur ein Stück nähergebracht und ein Ort geschaffen werden, an dem gemeinsam gegärtnert werden kann.
Ziel ist dabei, eine wenig genutzte Fläche, welche zentral und unmittelbar neben dem Mehrgenerationenhaus Fallbach – Reichenberger Str. 59 liegt, in eine kreative Garten- und Naturlandschaft zu verwandeln.
Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es die Beteiligung engagierter und interessierter Bürger*innen. Mittelpunkt des Projektes sind aber nicht nur ökologische Aspekte - wie die Vermittlung eines Verständnisses für biologische Prozesse, das Schaffen von Nähe zur Natur, das Aufzeigen des Nutzens einer nachhaltigen Lebensweise für die Menschheit sowie der Erhalt der Biodiversität - auch die Gemeinschaft im Stadtteil soll durch die intergenerativen und interkulturellen Begegnungen gestärkt werden. Die Natur verbindet alle Menschen miteinander. Somit soll der Garten des Mehrgenerationenhauses zu einem Treffpunkt für Jung und Alt werden, an dem voneinander gelernt und profitiert werden kann.
Das Projekt ist auf einen Zeitraum von fünf Jahren ausgelegt und wird in mehrere Projektstufen unterteilt:
In der ersten Stufe geht es vor allem darum, unter Beteiligung aller Interessierten, einen detaillierten Gestaltungsplan auszuarbeiten.
Im nächsten Schritt sollen dann die Böden vorbereitet- und mit Kindern ein erstes kleines Projekt mit dem Titel „Vogelfreundlicher Garten“ durchgeführt werden.
In der nächsten Stufe wird es vor allem darum gehen, erste Hochbeete anzulegen und Saatgut zu pflanzen. Dabei sollen unter anderem auch Pflanzenpatenschaften vergeben- und Wachswettbewerbe veranstaltet werden.
Auf Stufe Drei dreht sich alles um Wildwiesen. Diese sollen eine artenreiche Käfer- und Tierwelt ermöglichen. Die Initiierung eines „Grünen Klassenzimmers“ – eines Ortes zum Verweilen und Lernen - ist zusätzlich angedacht.
Stufe Vier setzt vor allem auf die Gründung eines fest etablierten Angebots, bei dem sich eine Nachhaltigkeitsgruppe regelmäßig auf dem Gelände trifft und unter anderem den Garten pflegt.
Das Gestalten eines eigenen Barfußpfades ist auf Stufe fünf geplant.

Das Team des Mehrgenerationenhauses erhofft sich mit dem Projekt nicht nur, vielen Menschen einen nachhaltigen Lebensstil näherbringen zu können, sondern auch das Gemeinschaftsgefüge im Stadtteil selbst zu verbessern.