100x10 Platzhalter

Unser Azubigarten – Martin Luther Service GmbH

Das Projekt, welchem wir uns verschrieben haben, ist unser sogenannter „Azubigarten“. Hier lernen unsere Auszubildenden im Kochberuf den saisonalen Kreislauf und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln kennen. Auch bei uns in Deutschland kann man beinahe ganzjährig Gemüse und (Wild)Kräuter ernten. Der „Azubigarten“ wird jedes Jahr von unseren Auszubildenden bepflanzt, gepflegt und geerntet. Vom Samen oder der Wurzel bis zur ausgewachsenen, erntereifen Pflanze lernen die Auszubildenden die späteren Zutaten der Speisen kennen und vor allem schätzen.
Ganz besonders wichtig ist es uns, dass unsere Auszubildenden in der Lage sind, die komplette Pflanze zu verarbeiten. In der Natur gibt es keinen Abfall. Mit etwas Kreativität und ein paar ausgefallenen Ideen kann man bereits einen großen Beitrag zu nachhaltigerem Wirtschaften leisten. Außerdem bringen wir unseren Auszubildenden den Biologischen Anbau näher, unsere Anbauflächen werden ausschließlich mit abgelagertem Pferdemist gedüngt und nicht gespritzt.

Mit unserem „Azubigarten“ starteten wir Anfang letzten Jahres. Eine bis dahin ungenutzte Fläche wurde von uns um gefräst und mit Natursandsteinen in zwei große Bereiche abgeteilt. Hier sind nicht nur unsere Kräuter und Gemüsepflanzen heimisch geworden, sondern auch zahlreiche Eidechsen und Insekten. Einen erheblichen Beitrag zum erfolgreichen Anbau unserer Früchte und Beeren leisten außerdem die von uns betreuten Bienenvölker, welche direkt auf der benachbarten Wildkräuterwiese beheimatet sind. Auf unserer Wildkräuterwiese finden sich zahlreiche Kräuter wie beispielsweise Schafgarbe, Giersch, Taubnessel, Pimpinelle und viele Weitere.
Im unteren Bereich unseres „Azubigartens“ finden wir alles, was das Kräuterherz begehrt: Angefangen von verschiedenen Minz- und Melissensorten bis hin zu Thymian, Rosmarin, Liebstöckel, Petersilie, Lorbeer, Schnittlauch Blutampfer, Portulak, Basilikum und noch vieles mehr. Außerdem haben wir zusätzlich eine Vielzahl von Beerenobst wie beispielsweise Erdbeeren, Moosbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren sowie Rhabarber, Birnen- und Apfelbäume, Kiwi und Feigen angebaut.
Im oberen Teil unseres „Azubigartens“ haben wir ein großes Hochbeet gebaut, in dem wir acht verschiedene Salatsorten anziehen. Außerdem befindet sich in diesem Teil unser Nutzgarten. Hier setzen wir nicht auf Masse, sondern vor allem auf Vielfalt. Angefangen bei unseren Spargelpflanzen bis hin zu Knollen- und Staudensellerie, Radieschen, Karotten, Lauch, Rote Bete, Rosenkohl, Blumenkohl, Zucchini, Kürbis und noch andere Gemüsesorten sind derzeit 25 Gemüsesorten beheimatet. Es kommt uns nicht darauf an, besonders viel zu ernten, sondern vielmehr unseren Lehrlingen zu zeigen, wie das Gemüse heranwächst und welche Arbeit dahintersteckt. Hierbei ist es uns besonders wichtig, von der Pflanze so viel wie möglich zu verarbeiten, denn in der Natur gibt es kaum etwas Unverwertbares. Ein Beispiel ist das Radieschen: nicht nur die Frucht ist essbar und schmackhaft; auch aus den Blättern kann man wunderbar einen Salat zaubern oder ein würziges Pesto herstellen. Ein besonderes Anliegen ist uns ebenso wichtig nämlich, dass unsere Auszubildenden den konventionellen Anbau kennenlernen. So gehen wir jedes Jahr Spargel stechen, Kartoffeln ausmachen und Erdbeeren pflücken. Dies fördert nicht nur das Verständnis für die zu verarbeitenden Nahrungsmittel, sondern auch die Wertschätzung der Arbeit, welche dahintersteht.
Die Hauptakteur*innen unseres Projektes sind selbstverständlich unsere Auszubildenden, welche den Garten in Eigenverantwortung pflegen und sich um die erfolgreiche Aufzucht der Pflanzen und Früchte kümmern. Weitere Mitwirkende sind wir Ausbilder*innen sowie unterschiedliche Landwirt*innen rund um Hanau. Bei ihnen nämlich sehen unsere Auszubildenden, was wir bei uns vor Ort nur in kleinem Rahmen darstellen können: Den kommerziellen Anbau von Obst, Gemüse und Früchten sowie die tägliche harte Arbeit des Hegens und Pflegens bis zu deren Ernte-Reifheit. Hier wird regionales Kochen greifbar und zum nachhaltigen Erlebnis. So erleben unsere Auszubildenden den Kreislauf vom Samen/Pflanzen, über das Gedeihen eines wertvollen Nahrungsmittels hin zu einer schmackhaften Speise, die Menschen täglich Energie Kraft und Freude spendet.

Unseren Azubigarten bewirtschaften wir ganzjährig nach den saisonalen Möglichkeiten und Gegebenheiten.